Gewinner stehen fest

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Die Würfel sind gefallen – oder: Alea iacta est, wie der Asterix-Fan sagt. Die Gewinner des Solo-für-Sophie-Gewinnspiels stehen fest. Doch bevor ich die Namen verkünde, möchte ich mich bei allen Teilnehmern bedanken (das ist obligatorisch) und die Spannung noch ein wenig anheizen. Als Schriftsteller bin ich das mir und meinen Lesern irgendwie schuldig, finde ich.

Es fing nicht gerade vielversprechend an mit dem Gewinnspiel. Das Lovelybooks-Team behauptete, die Anzeige sei online. Aber ich konnte sie nirgends finden – stattdessen: Werbung für die neue Ferrante, den neuen Arne Dahl (haben die überhaupt noch Werbung nötig?). Selbst Titel wie „Fit in der Grundschule“ oder „Mord, Totschlag und Reinigungsmittel“ schummelten sich vor meine kleine Sophie – und das in der Kategorie Liebesromane!

Entsprechend mau war es um die Teilnahme bestellt, und ich fürchtete schon, dass ich jedem einzelnen der Teilnehmer einen Preis würde zusprechen können, was zwar nett, aber auch erbärmlich gewesen wäre. Doch die Lage sollte sich ändern. Ab dem 7. September zogen die Zuschriften spürbar an, um zum Stichtag am 10. September das Ausmaß einer Flutwelle anzunehmen (siehe auch: Hurricane Irma). Dreistellig wurde es am Ende – nicht schlecht.

Nun stand ich vor dem gegenteiligen Problem: so viele freundliche Menschen enttäuschen zu müssen. Ja, das fällt mir schwer und muss doch sein. Ich bin wie folgt vorgegangen: Alle Mails wurden physisch ausgedruckt (Sorry, Regenwald), in gleicher Art gefaltet und sodann in ein Prunkgefäß aus mundgeblasenem böhmischen Bleikristall gegeben. Der Ehrlichkeit halber: Es war, nun ja, eine Tüte, aber nicht diejenige, die ich zur Wahrung meines Pseudonyms gelegentlich auf Fotos trage.

Vorher hatte ich mir die Mails natürlich genau angesehen. Ja, die Antworten waren alle korrekt. Erstaunlich aber war, dass sich unter den Teilnehmern auch etliche Männer fanden. Bisher waren geschätzte 99 % meiner Leser Frauen. Dafür gibt es aus meiner Sicht zwei mögliche Erklärungen: a) Meine Geschlechtsgenossen wurden von ihren besseren Hälften zur parallelen Teilnahme verdonnert, Stichwort Chancenmaximierung. b) Es war der Hauptpreis, die VERTIGO-Uhr, die ihr Interesse anzog. Was der Schuh für die Frau, ist bekanntlich die Uhr für den Mann – manche haben Dutzende davon.

Sei’s drum – mir ist jeder Teilnehmer lieb. Und wie es Glücksgöttin Fortuna (die darf nicht fehlen!) so wollte, hat auch ein Mann den Hauptpreis gewonnen. Es ist – Tusch!:

Timo Stoffers aus Spraitbach

Die neun signierten Ausgaben von Solo für Sophie gehen an:

Matthias Kock aus Wewelsfleth

Reinhard Eberherr aus Haiming

Doris Strohmaier aus Hattenhofen

Mariola Kostka aus Börßum

Anna Elisabeth Waigel aus Salgen

Julia Jagolski aus Edewecht

Rebecca und Robert Jeffares aus München

Anne-E. Reimers aus Glückstadt

Daniela Schubert-Zell aus Wesel

Ich betone, dass ich in keinerlei persönlichem Verhältnis zu den Gewinnern stehe – sie sind mir, ebenso wie die meisten Wohnorte, gänzlich unbekannt. Für alle, die nun enttäuscht sind, da leer ausgegangen: Das Ergebnis der Verlosung kann bestimmt angefochten werden. Bei der Ziehung der Preise war kein Notar auch nur in der Nähe, und von einem ordnungsgemäßen Zustand der Ziehungsgeräte (Hand, Tüte) kann wahrscheinlich auch nicht die Rede sein.

Trotzdem wäre es mir lieb, wir könnten den Gang vor Gericht vermeiden und uns gütlich einigen. Zum Beispiel, indem ihr HIER das E-Book von Solo für Sophie herunterladet. Das ist aus Anlass des Gewinnspiels noch den ganzen September für schlappe 1,99 Euro möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.