Über

Claudius Morgen wurde 1967 in Wiesbaden geboren und lebt heute mit seiner Familie in Berlin. Als Journalist hat er für viele große Zeitungen und Medienhäuser gearbeitet. Die Liebeskomödie „Solo für Sophie“ ist nach „Coverboy“ (2014) sein zweiter Roman.

„Solo für Sophie“ handelt von der aussichtslosen Liebe des Studenten Sebastian zu der französischen Star-Pianistin Sophie Bonnard – und von den Verwicklungen, die sich daraus ergeben. Der (Anti-)Held lernt einen alten Herrn kennen, der sich ihm als Mentor anbietet. Gemeinsam entwickeln sie Pläne, wie es Sebastian anstellen kann, die Begehrte zumindest kennenzulernen. Gleichzeitig nimmt ein konkurrierendes Team Sebastian ins Visier, denn auch er ist Objekt romantischer Absichten – seiner Kommilitonin Laura. Was als typische Dreiecksgeschichte und Verwechslungskomödie beginnt, entfaltet allmählich den Sog eines Krimis, denn die beiden Mentoren sind nicht so uneigennützig, wie sie vorgeben. Sie folgen dunklen eigenen Motiven. Die Handlung kulminiert in einem klassischen Musikkonzert als Showdown, an dessen Ende ein Toter auf der Bühne liegt…

Ein großartiges Buch zum Lachen und zum Lieben (Ginger0303/Lovelybooks)